Vorsorge kann Ihr Leben retten

Portrait of senior man sitting in sofa at homeDarmkrebs ist die zweithäufigste Krebserkrankung in Deutschland und auch die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache. Etwa 70.000 Deutsche erkranken jährlich neu an Darmkrebs, rund 26.000 sterben daran.

Doch wussten Sie, dass Darmkrebs in vielen Fällen verhindert werden kann? Denn 95 Prozent aller Tumore im Darm entstehen aus gutartigen Veränderungen der Darmschleimhaut, so genannten Polypen. Diese Polypen können bei einer Darmspiegelung schnell und risikoarm entfernt werden. Und selbst wenn Darmkrebs schon entstanden ist, erhöht eine frühzeitige Erkennung von Darmkrebs die Heilungschancen enorm.

Als Alternative zur klassischen Darmspiegelung bietet die AOK Bayern seit 1. August 2013 ihren Versicherten im Raum Hof und seit 1. Oktober 2014 auch im Raum Dorfen die zusätzliche Möglichkeit, die Vorsorgeuntersuchung des Dickdarms mittels der innovativen Methode der Kapselendoskopie (Videokapsel, PillCam Colon 2) durchführen zu lassen. Auch mit der Kapselendoskopie kann Darmkrebs oder dessen Vorstufen zuverlässig erkannt werden. Die Versicherten können zwischen den beiden Methoden (Darmspiegelung oder Kapselendoskopie) wählen und sich für die Untersuchung entscheiden, die am besten für sie geeignet ist.

Wer kann teilnehmen?